free online casino bonus codes no deposit

Football Regeln Deutsch

Football Regeln Deutsch Inhaltsverzeichnis

American Football (englisch für „Amerikanischer Fußball“), oder auch kurz Football, ist eine aus American Football hat eines der umfangreichsten Regelwerke aller Sportarten. Wegen Die höchste reguläre Liga in Deutschland ist die German Football League (GFL), die in eine Nord- und eine Südgruppe mit je 8 Teams. Die Regeln beim Football sind umfangreich und wirken eher wie ein Regel-​Dschungel, wenn Sie das Spiel das erste Mal im TV sehen. Was hinter „Quarterback“, „Touchdown“ und „Yards“ zu verstehen ist und wie man Punkte beim American Football erzielen kann, erfahrt ihr hier. Es gibt 7 Schiedsrichter auf dem Spielfeld. Sie bewachen die Einhaltung der Spielregeln, zeigen. Regelverstöße an, verhängen Strafen und. Sie sind die einzigen Bälle, die in der NFL verwendet werden dürfen (und auch die German Football.

Football Regeln Deutsch

Es gibt 7 Schiedsrichter auf dem Spielfeld. Sie bewachen die Einhaltung der Spielregeln, zeigen. Regelverstöße an, verhängen Strafen und. Was hinter „Quarterback“, „Touchdown“ und „Yards“ zu verstehen ist und wie man Punkte beim American Football erzielen kann, erfahrt ihr hier. American Football (englisch für „Amerikanischer Fußball“), oder auch kurz Football, ist eine aus American Football hat eines der umfangreichsten Regelwerke aller Sportarten. Wegen Die höchste reguläre Liga in Deutschland ist die German Football League (GFL), die in eine Nord- und eine Südgruppe mit je 8 Teams.

Im Gegensatz zum American Football dürfen die Angriffsspieler hier schon vor dem Snap nach vorn laufen. Über diese Aktion sichert er sich einen entscheidenden Vorteil in Bezug auf die Verteidigung.

Der vierte Versuch kann eine Mannschaft dem Field Goal widmen, um zu punkten. Als Alternative können Sie auch einen Spielzug auswählen um weitere Yards zu machen.

Das Risiko steigt und für das Publikum unmissverständlich die Spannung. Die Varianten des American Football nehmen an Speed zu.

Die Angriffe werden schnellstens vorangetrieben. Gerade beim Arena Football haben die Spieler und Mannschaften nur wenig Platz zum Ausweichen, was immer wieder zu brenzligen Spielsituationen führen kann.

What are you looking for? Direkt zu American Football für Dummis: Was passiert bei einem Down?

American Football für Dummis — Wann kommt es zu einem Foul? American Football für Dummis — was macht der Quaterback? Punt: In diesem Fall erfolgt der Abschlag direkt aus der Hand.

Die Grundregeln. Das Spielfeld Selbst, wenn Sie gar nichts von American Football verstehen, haben Sie wahrscheinlich schon einmal ein Spielfeld gesehen.

Coach und Spieler dürfen dieses Areal nicht betreten! Anfängertipp: Je höher die Klasse der beiden aufeinandertreffenden Teams, desto geringer ist der Abstand zwischen den beiden senkrechten Pfosten — bis hin zu 5,64 Metern nach offiziellem NFL-Standard.

Warum deutliche Linien auf dem Football Spielfeld? Trainer auf dem Football Spielfeld Selbstverständlich gelten diese Vorgaben auch für das Trainerteam und den Trainerstab.

In den Stadien setzt man auf künstlichen oder natürlichen Rasen. Die Kreidelinien markiere die Zonen und Yards.

Mannschaft und Trainer müssen sich in der Teamzone aufhalten. Jeweils am Ende jedes Spielfelds stehen die Goalposts, durch die ein Kicker mit dem Ball treffen muss.

Hashmarks und Sidelines bilden die seitlich verlaufenden Linien und Markierungen für die Yards. Durch diese Technik schlingert der Ball nicht in der Luft, sondern bekommt eine gerade Flugbahn.

Begriffsdefinitionen Wie in allen anderen Sportarten gibt es auch im American Football zahlreiche Fachbegriffe. Backs Beschreibt alle Spieler, die nicht direkt auf der Line of Scrimmage stehen, sondern leicht versetzt dahinter.

Backup Ein Ersatzspieler, der sich in der Bench Area aufhält. Blitz Ein besonderer Spielzug: Die Defense versucht, durch zusätzliche Linebacker und Defensive Backs ein Übergewicht an der Line of Scrimmage zu schaffen und so zum gegnerischen Quarterback durchzudringen und ihn am Spielaufbau zu hindern.

Challenge Der Coach darf einen Videobeweis anfordern, wenn er mit der Entscheidung eines Schiedsrichters nicht einverstanden ist oder etwas gesehen haben will, was den Schiedsrichtern entgangen ist.

Anfänger erkennen die Defense leicht an der Tatsache, dass diese Mannschaft am Anfang des Spielzugs nicht im Ballbesitz ist.

Ziel der Defensive Line ist es in der Regel, den Quarterback direkt anzugreifen und ihn damit am Spielaufbau zu stören. Down Ein Down ist nichts anderes als ein Spielzug.

Beispielsweise wird der erste der vier Versuche für die Offense als First Down bezeichnet. Down by Contact Nichts zu verwechseln mit dem Down als Spielzug: Down by Contact bedeutet, dass der ballführende Spieler von einem Gegenspieler zu Boden gebracht wurde.

Damit ist der Spielzug beendet. Draw Ein je nach Spielverlauf hin und wieder beliebter Spielzug: Der Quarterback täuscht einen Pass an, aber gibt den Ball stattdessen weiter an den Runningback oder läuft selbst los in Richtung gegnerischer Endzone.

Facemask Zwei Bedeutungen sind möglich: Einerseits beschreibt die Facemask das schützende Gitter, das am Footballhelm befestigt ist.

Gleichzeitig steht Facemask auch für ein Foul, bei dem ein Spieler in das Gitter eines anderen Spielers greift. Eine Illegal Formation findet statt, wenn weniger als sieben offensive Spieler an der Line of Scrimmage zu finden sind, während der Snap stattfindet.

Kann die Offense wieder keinen Punkt erzielen, wechselt der Ballbesitz. Fumble Fällt dem ballführenden Spieler der Ball aus den Händen, ist der Ball frei und kann von beiden Teams erobert werden.

Die Tätigkeit des Fallenlassens bezeichnet man als Fumble. Goalline Die Trennlinie zwischen Endzone und dem restlichen Spielfeld.

Hand-Off Weitergabe des Balls ohne einen Pass. Jener Spielzug wird in dieser Phase besprochen.

Incomplete Pass Siehe Pass. Interception Fangen eines Balls durch einen Verteidiger. Line of Scrimmage Die Linie, von der aus jeder Spielzug beginnt.

Sie verläuft immer dort, wo der ballführende Spieler zuletzt zu Fall gebracht wurde. Wird von der Chain Crew angezeigt.

Line to Gain Diese etwa 10 Yard breite Distanz muss überwunden werden, damit das angreifende Team erneut einen First Down zugesprochen bekommt.

Muff Nach einem Punt wird der Ball nicht gefangen, sondern nur leicht berührt. Dies nennt man einen Muff, der Ball ist danach wieder frei.

Offense Das angreifende Team. Ihm gegenüber steht die Defense. Nur der Complete Pass ist regelkonform: Der Receiver muss den Ball fangen und unter Kontrolle haben, das Fallenlassen ist nicht erlaubt.

Play Ein Spielzug. Abhängig von der Spielsituation handelt es sich in professionellen Spielen immer um 40 oder 25 Sekunden.

Punt Ein Tritt gegen den Ball, bevor dieser auf dem Boden aufkommt. Punter sind Spieler, die auf diese Aufgabe spezialisiert sind.

Quarter Einer der vier Zeitabschnitte eines Football-Matches. Jedes Quarter ist, abhängig von der Liga, entweder 15 oder 12 Minuten lang. Als Reception wird der Fang selbst bezeichnet.

Safety Eine besondere Form des Punktgewinns siehe Kapitel Zusätzlich eine Position, die dafür verantwortlich ist, Pässe abzufangen.

Scramble Läuft der Quarterback selbst mit dem Ball, ist dies ein Scramble. Tackle Durch den Tackle wird ein Spieler regelkonform zu Boden geworfen.

Während dieser Auszeit wird die Uhr angehalten. Er ist 6 Punkte wert. Turnover Wechselt der Ballbesitz, ist dies ein Turnover.

Überschreitet der ballabgebende Spieler die Line of Scrimmage, ist ein Vorwärtspass nicht mehr erlaubt.

Spieler, Ersatzspieler und Ausrüstung Grundsätzlich besteht jedes Team aus elf Spielern, sodass durch Offense und Defense jederzeit 22 Spieler auf dem Spielfeld zu finden sind.

Für gewöhnlich setzt der Quarterback denjenigen Spielzug um, den der Trainer vorgesehen hat. Funktioniert das aufgrund der Spielumstände nicht, kann der Quarterback auch eine Anpassung vornehmen.

Der Quarterback braucht ein hohes taktisches Spielverständnis, weshalb auf dieser Position praktisch immer Spieler mit einer hohen Erfahrung zu finden sind.

Lang am Ball ist der Quarterback selten: Er gibt den Ball normalerweise sofort nach Erhalt durch den Center weiter an einen Receiver Empfänger eines Passes oder einen Runningback Ballträger, der einen Raumgewinn erzielen soll.

Offensive Linemen Diese fünf Spieler direkt vor dem Quarterback haben die Aufgabe, jenen Quarterback vor den defensiven Spielern des gegnerischen Teams zu schützen.

Neben dem Schutz des Quarterbacks werden Center, Guards und Tackles auch eingesetzt, um eventuelle Laufwege freizuräumen.

Anfängertipp: Alle fünf Spieler dieser Formation dürfen keine Pässe empfangen! Runningbacks Diese Ballträger sollen, salopp gesagt, den Ball in die Hand nehmen und laufen.

Es gibt diese Spieler als wendigere Halfbacks und als etwas schwerere Fullbacks. Steht ein nur sehr kleiner Raumgewinn im Fokus des Spielzugs, ist der Fullback oft die bessere Wahl, da er nicht so einfach zu Boden zu bringen ist.

Der Halfback ist deutlich schneller, weshalb der Fullback häufig auch einfach als Blocker für den Halfback dient.

Im Idealfall erhält er diesen Ball, rennt an allen eventuell blockierenden defensiven Spielern vorbei und erzielt einen Touchdown — was in der Praxis jedoch nicht allzu häufig vorkommt.

Nehmen wir uns daher jetzt die etwas weniger komplizierte Defense vor: Defensive Linemen Genau gegenüber der Offensive Linemen lässt sich die defensive Variante finden.

Linebacker Hinter der Defensive Line steht das Äquivalent zum Quarterback: Dieser Spieler soll Runningbacks stoppen und muss daher sowohl agil als auch kräftig sein.

Bietet sich die Chance, muss der Linebacker auch in der Lage sein, den gegnerischen Quarterback zu erreichen und zu Fall zu bringen siehe Spielzug: Blitz.

Der Linebacker alleine ist aber nicht ausreichend, um einen Spielzug mit mehreren Receivern des Gegners effektiv zu verteidigen.

Aus diesem Grund gibt es Safeties und Cornerbacks. Cornerbacks verteidigen dabei gegen ein typisches Passpiel, wenn etwa der Quarterback den Ball zu einem Wide Receiver wirft und der Pass ankommt.

Hinter ihnen positioniert sind die Safeties: Falls ein Spieler wie in Runningback durch die Defensive Line bricht und auch am Linebacker vorbeikommt, dienen sie als eine Art Sicherheitsnetz, das noch einmal eine Chance hat, den Runningback zu stoppen was nicht immer gelingt.

Die Ausrüstung im Detail Sehen wir uns als nächstes an, wie die Equipment eines professionellen Spielers aussehen muss.

Durch einen dünnen Gürtel unter dem Kinn bleibt der Helm an seinem Platz. In Amateurligen ist das natürlich nicht der Fall.

Hosen Die Hosen müssen bis über das Knie reichen. Ist das nicht der Fall, droht erneut eine Straft. Schulter-, Oberschenkel- und Knieschützer Besonders wichtig: Diese einige Millimeter dicken Utensilien schützen besonders empfindliche Bereiche vor teilweise groben Verletzungen.

Ohne diese Ausrüstung sollten Sie auf keinen Fall versuchen, selbst zu spielen! Ignorieren Sie die Schutzausrüstung somit in keinem Fall!

Freiliegende Haut könnte in diesem Bereich schnell verletzt werden. Sie sollten bequem und für hohe Agilität auf dem Spielfeld geeignet sein.

Ein Dead Ball bleibt tot, bis der nächste Spielzug beginnt. Nach einem Fumble beispielsweise ist der Ball nach wie vor Live, sodass auch der Gegner in den Besitz des Balls kommen kann.

Passspiel Passspielzüge sind recht komplex und folgen ebenfalls eigenen Regeln. Das ist nur dann der Fall, wenn: a.

Sofern dies möglich ist. Blockieren gegnerische Spieler den Weg, muss natürlich improvisiert werden. Die Defense fängt den Ball in der Luft.

Der Spielzug ist sofort beendet. Der Pass gilt als Incomplete Unvollständig. Wichtig: Pro Spielzug gibt es nur einen einzigen Pass nach vorne für die Offense.

Fumble Der Fumble kommt ebenfalls häufiger vor: Dieser Vorgang bezeichnet einen balltragenden Spieler, der den Ball entweder absichtlich oder versehentlich verliert.

Scrimmage Kick Dieser Spielzug ist sozusagen die letzte Hoffnung: Der Scrimmage Kick wird gelegentlich angewendet, wenn das ballführende Team nach dem dritten Versuch des Angriffsrechts nicht davon ausgeht, den benötigten Raumgewinn für einen neuen First Down erzielen zu können.

Landet der Ball im Seitenaus oder wird er gegen einen der Pfosten des Goalposts getreten, gilt auch dieser letzte Versuch als wirkungslos und das Angriffsrecht wechselt.

Punkte Die Punktevergabe ist etwas komplizierter als bei anderen Sportarten. Um diese 6 Punkte zu bekommen, muss der Ball entweder in die Endzone des Gegners getragen oder von einem Spieler dort gefangen werden.

Dieser Punkt ist extrem wichtig: Verliert der Spieler den Ball auch nur wenige Zentimeter vor der Goalline also der letzten Linie vor der Endzone , ist dies kein gültiger Touchdown.

Die Entfernung beträgt etwa 10 Yards. Da dies für professionelle Spieler nicht allzu schwer ist, ist auch die Punkteausbeute eher mager.

Da diesmal die andere Mannschaft als Defense agiert, ist dieser Spielzug schwerer als der Point after Touchdown, weshalb es auch 2 Punkte gibt.

Kommt die gegnerische Mannschaft während dieses in der Regel sehr kurzen Spielzugs in den Besitz des Balls, kann sie sich ebenfalls 2 Punkte verdienen, indem es ein Spieler bis in die gegnerische Endzone schafft.

Beim Profi-Football werden Sie diesen Spielzug meist dann sehen, wenn bereits drei der vier Offense-Versuche ergebnislos verbraucht wurden.

Safety — 2 Punkte Mit diesem Spielzug bekommt auch die Defense eine Möglichkeit zum Punktgewinn: Sollte die Offense weit genug zurückgedrängt sein, sodass der ballführende Spieler den Ball sogar hinter der eigenen Goalline verliert, bekommt die Defense 2 Punkte.

Das kommt allerdings recht selten vor, die anderen Möglichkeiten zum Punktgewinn werden Sie sehr viel häufiger sehen. Andere Möglichkeiten, im American Football Punkte zu erzielen, gibt es nicht.

Wie beim American Football Punkte erzielen? Danach regnet es Punkte. Conversion: Ein nochmaliger Touchdown nach einem Try bringt zwei Punkte ein.

Auch hier muss der Ball von dem genannten Punkt durch das Tor geschossen werden. Safety: Gelingt es der gegnerischen Zone, einen Spieler im Angriff zu stoppen und hin zur 20 Yard Linie zu kicken, gibt es zwei Punkte.

Oder wenn die gegnerische Mannschaft der Verteidigung den Ball fängt. Immer wenn die Defense in der Lage ist, einen Ball des Gegners zu fangen und festzuhalten, haben wir es mit der Interception zu tun.

Nichtspielerverhalten Auch Personen, die nicht direkt am Spielgeschehen beteiligt sind, haben sich gewissen Regeln zu unterwerfen.

Während eines Timeouts dürfen auch Assistenten des jeweiligen Teams auf das Feld laufen, um beispielsweise kleine Verletzungen zu behandeln.

Spieler, die sich nicht ausweisen können, dürfen auch nicht in die Bench Area. Kommt dies trotzdem vor, droht sofort ein Verlust von 15 Yards.

Festhalten — 5 bis 10 Yards und variable weitere Strafe Das Festhalten eines Spielers, der den Ball nicht trägt, ist nicht erlaubt. Da diese Spieler oft nicht dazu in der Lage sind, andere Spieler optisch wahrzunehmen, sind sie stark verletzungsgefährdet.

Blocks und Tackles im Kniebereich sowie am Kopf und Nacken sind daher verboten und führen zu dieser hohen Strafe.

Die Region ab der Knie abwärts ist generell eine Tabuzone. Beim Chop Block wird dieser Effekt verstärkt, indem ein Spieler unterhalb der Gürtellinie und ein anderer Spieler oberhalb angreift.

Spearing — 15 Yards und Automatic First Down, falls die Defense das Foul verursacht Benutzt ein Spieler seinen Helm und wirft sich praktisch ausgestreckt wie ein Speer auf einen Gegner, ist dies ein klares, schweres Foul.

Darunter fallen etwa Beleidigungen des gegnerischen Teams oder bestimmte Arten, einen Touchdown zu feiern.

In Deutschland sind Feierlichkeiten jenseits der Grenze von einer Minute ebenfalls verboten. In der NFL geht es etwas entspannter zu, hier darf deutlich entspannter gefeiert werden.

Die verteidigende Mannschaft übergibt den Ball dann per Kick-Off an das angreifende Team, das seine erste Angriffsserie startet.

Auf beiden Seiten des Spielfelds befindet sich jeweils eine Endzone samt Torpfosten, dazwischen liegen Yards 91,44 Meter , die in jeweils 49 Yards auf beiden Seiten unterteilt sind.

Diese werden, wie z. Die zentrale Rolle im Angriffsspiel übernimmt der Quarterback. Er ist der Spielmacher des Teams. Alternativ kann er aber auch den Ball behalten und selbst laufen.

Vor dem Quarterback stehen die fünf Offensive Linemen Center, zwei Guards und zwei Tackles , die die Aufgabe haben, ihn zu schützen und bei Laufspielzügen den Weg für die Ballträger frei zu blocken.

Da er die gegnerischen Verteidiger in seinem Rücken nicht sehen kann, muss er ein besonderes Vertrauensverhältnis zu seinen Offense-Line-Spielern auf der Blind Side haben.

Nach hinten darf dagegen in einem Spielzug unbegrenzt abgespielt werden. Die Offense erhält pro Angriff vier Versuche Downs , um mindestens zehn Yards zu überbrücken und sich der gegnerischen Endzone zu nähern.

Gelingt dies, erhält die Mannschaft ein neues First-Down, anderenfalls wechselt der Ballbesitz Turnover on Downs und der Gegner kann mit seiner Offense aufs Feld, um seine Spielzüge zu beginnen.

Dieser Vorgang bringt dem Team sechs Punkte ein. Zusätzlich wird das Team mit der Chance auf einen Extra-Point belohnt. Dort erhält die Mannschaft die Möglichkeit per Kick über die Torlatte durch die Torstangen einen weiteren Punkt zu erzielen.

Bei diesem muss der Ball vom Kicker zwischen die gegnerischen Torstangen befördert werden. Ein erfolgreiches Field Goal bringt der Mannschaft drei Punkte ein.

Die Defense hat logischerweise das Ziel, Punkte der Offense zu verhindern. Entweder sie stoppt den Gegner und erzwingt einen Punt Versuch, den Ball möglichst weit zu kicken, um dem Gegner einen möglichst langen Weg in die eigene Endzone zu bereiten im vierten Versuch oder sie erobert den Ball mittels eines Fumbles freigeschlagener oder verlorener Ball oder einer Interception abgefangener Pass.

Dadurch wird die Zeit zu einem taktischen Mittel des Coaches der Mannschaft. Es kann bewusst Zeit verbraucht Laufspielzüge, die innerhalb der Seitenlinien bleiben oder gespart werden Passspielzüge an die Seitenlinien.

Auch die amerikanischen Highschools haben eigene, auf das Alter abgestimmte Regeln. Bei Schüler und Minis sind gemischte Mannschaften erlaubt.

Mit den folgenden Regeleinschränkungen wird versucht harte Kontakte zu vermeiden. Das Feld wird auf 80 x 43 Yards verkleinert.

Es gibt keine Kick-Spielzüge und daher auch keine Feldtore. Es sind nur 8 Spieler auf dem Feld fünf an der Line of Scrimmage. Eine neue Serie von Downs wird auf der 25 Yard-Linie begonnen.

Blocken unterhalb der Gürtellinie ist immer verboten. Unterstütze uns. Juni Entwicklungen vom Juni Positives Signal aus der Politik Juni Planungen werden fortgeführt

Football Regeln Deutsch Video

Football Regeln Deutsch - American Football Regeln: Punkte erzielen

Der Ball wird in der Regel vom Quarterback geworfen oder getragen. Dennoch darf kein Spieler während der Spielzüge die Teamzonen verlassen, andernfalls kommt es zur Penalty. In Deutschland sind Feierlichkeiten jenseits der Grenze von einer Minute ebenfalls verboten. So ist es nicht immer der Touchdown, der in einer Situation die beste Option ist. Dann sollten Sie jetzt weiterlesen!

Zu erkennen sind Sie an einem kleinen C, das auf Ihr Trikot gestickt ist. Darunter befinden sich einige Sterne, die angeben, das wievielte Jahr in Folge diese Person bereits Captain ist.

Häufig trägt der Quarterback eines dieser Abzeichen, aber auch andere Positionen haben eigene Captains. Zu bestimmten Anlässen kann es auch eingefärbte Sticker geben wie vielleicht in Rot oder Pink, um auf Krebshilfe aufmerksam zu machen.

Sie spielen insbesondere bei der Protokollierung von Spielen eine Rolle:. Eine Übersicht über die Schiedsrichterzeichen finden Sie unter Schiedsrichterzeichen — übersichtlich erklärt.

Wir listen daher für fortgeschrittene Spieler diese kleinen Feinheiten auf. Einige weitere, kleinere Abweichungen gibt es zusätzlich.

Diese sind für das generelle Spielverständnis aber weniger wichtig. Im Zuge der letzten Jahre haben sich anerkannte Varianten des American Football entwickelt, die auf Grundlage seines Vorbilds das Spielprinzip, die Felder und die einzelnen Komponenten individualisiert haben.

Im folgenden Beitrag wollen wir die erfolgreichsten Varianten eingehender vorstellen. Zunächst unterscheiden sich gerade die Varianten im Hinblick auf ihre Regeln, sodass Anfänger schnell die Übersicht verlieren.

Dabei ist es möglich, in wenigen Worten die Grundprinzipien und Spielregeln zusammenzufassen. Das Australian Football hat eigentlich nichts mit der amerikanischen Variante zu tun.

Es ähnelt viel zu stark dem Rugby. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, hat man auf den gefährlichen Tackle verzichtet. Mittlerweile gibt es sogar Rollstuhl Football, der von Körperbehinderten Sportlern gespielt wird.

In Kanada spielt man nicht American Football, sondern das kanadische Pendant. Diese Ballsportart zählt hier zu den beliebtesten Varianten und entstand ebenfalls wie American Football in den er Jahren.

In den letzten Jahren hat sich eine eigene Liga herausgebildet, um den gesamten Spielbetrieb zu organisieren:. Es werden viel mehr Pässe gemacht.

Zudem sind gerade die schnellen Spieler gefragt. Bei dieser Variante des American Football handelt es sich nicht um eine länderspezifische Abweichung, sondern vielmehr um eine ähnliche Ballsportart.

Das führt unmissverständlich zu einer Einschränkung im Hinblick auf den Raum und dem Platz. Um das Publikum, die Trainer und die Sportler zu schützen, hat man um das Spielfeld herum eine Mauer bzw.

So bleibt es nicht aus, dass sich die Verkleinerung auf die anderen Spielbereiche auswirkt. Die jeweiligen Posts liegen viel enger zusammen.

Es würde wohl sehr verwirrend aussehen, wenn da nun die normale Spieleranzahl auf das Feld laufen würde. Hier sind es jedoch nur acht Spieler pro Mannschaft, was ebenfalls der Platzsituation zu schulden ist.

Ein weiterer Unterschied: Alle Spieler müssen beim Arena Football in der Verteidigung und im Angriff spielen, das macht sie so flexibel in ihren Fähigkeiten.

Einzig und allein der Quarterback und seine zwei Spezialisten bleiben auf ihren festen Positionen. Direkt neben den Posts hat man Netze gespannt.

Im Gegensatz zum American Football dürfen die Angriffsspieler hier schon vor dem Snap nach vorn laufen.

Über diese Aktion sichert er sich einen entscheidenden Vorteil in Bezug auf die Verteidigung. Der vierte Versuch kann eine Mannschaft dem Field Goal widmen, um zu punkten.

Als Alternative können Sie auch einen Spielzug auswählen um weitere Yards zu machen. Das Risiko steigt und für das Publikum unmissverständlich die Spannung.

Die Varianten des American Football nehmen an Speed zu. Die Angriffe werden schnellstens vorangetrieben. Gerade beim Arena Football haben die Spieler und Mannschaften nur wenig Platz zum Ausweichen, was immer wieder zu brenzligen Spielsituationen führen kann.

What are you looking for? Direkt zu American Football für Dummis: Was passiert bei einem Down? American Football für Dummis — Wann kommt es zu einem Foul?

American Football für Dummis — was macht der Quaterback? Punt: In diesem Fall erfolgt der Abschlag direkt aus der Hand.

Die Grundregeln. Das Spielfeld Selbst, wenn Sie gar nichts von American Football verstehen, haben Sie wahrscheinlich schon einmal ein Spielfeld gesehen.

Coach und Spieler dürfen dieses Areal nicht betreten! Anfängertipp: Je höher die Klasse der beiden aufeinandertreffenden Teams, desto geringer ist der Abstand zwischen den beiden senkrechten Pfosten — bis hin zu 5,64 Metern nach offiziellem NFL-Standard.

Warum deutliche Linien auf dem Football Spielfeld? Trainer auf dem Football Spielfeld Selbstverständlich gelten diese Vorgaben auch für das Trainerteam und den Trainerstab.

In den Stadien setzt man auf künstlichen oder natürlichen Rasen. Die Kreidelinien markiere die Zonen und Yards. Mannschaft und Trainer müssen sich in der Teamzone aufhalten.

Jeweils am Ende jedes Spielfelds stehen die Goalposts, durch die ein Kicker mit dem Ball treffen muss.

Hashmarks und Sidelines bilden die seitlich verlaufenden Linien und Markierungen für die Yards. Durch diese Technik schlingert der Ball nicht in der Luft, sondern bekommt eine gerade Flugbahn.

Begriffsdefinitionen Wie in allen anderen Sportarten gibt es auch im American Football zahlreiche Fachbegriffe.

Backs Beschreibt alle Spieler, die nicht direkt auf der Line of Scrimmage stehen, sondern leicht versetzt dahinter. Backup Ein Ersatzspieler, der sich in der Bench Area aufhält.

Blitz Ein besonderer Spielzug: Die Defense versucht, durch zusätzliche Linebacker und Defensive Backs ein Übergewicht an der Line of Scrimmage zu schaffen und so zum gegnerischen Quarterback durchzudringen und ihn am Spielaufbau zu hindern.

Challenge Der Coach darf einen Videobeweis anfordern, wenn er mit der Entscheidung eines Schiedsrichters nicht einverstanden ist oder etwas gesehen haben will, was den Schiedsrichtern entgangen ist.

Anfänger erkennen die Defense leicht an der Tatsache, dass diese Mannschaft am Anfang des Spielzugs nicht im Ballbesitz ist.

Ziel der Defensive Line ist es in der Regel, den Quarterback direkt anzugreifen und ihn damit am Spielaufbau zu stören.

Down Ein Down ist nichts anderes als ein Spielzug. Beispielsweise wird der erste der vier Versuche für die Offense als First Down bezeichnet.

Down by Contact Nichts zu verwechseln mit dem Down als Spielzug: Down by Contact bedeutet, dass der ballführende Spieler von einem Gegenspieler zu Boden gebracht wurde.

Damit ist der Spielzug beendet. Draw Ein je nach Spielverlauf hin und wieder beliebter Spielzug: Der Quarterback täuscht einen Pass an, aber gibt den Ball stattdessen weiter an den Runningback oder läuft selbst los in Richtung gegnerischer Endzone.

Facemask Zwei Bedeutungen sind möglich: Einerseits beschreibt die Facemask das schützende Gitter, das am Footballhelm befestigt ist.

Gleichzeitig steht Facemask auch für ein Foul, bei dem ein Spieler in das Gitter eines anderen Spielers greift.

Eine Illegal Formation findet statt, wenn weniger als sieben offensive Spieler an der Line of Scrimmage zu finden sind, während der Snap stattfindet.

Kann die Offense wieder keinen Punkt erzielen, wechselt der Ballbesitz. Fumble Fällt dem ballführenden Spieler der Ball aus den Händen, ist der Ball frei und kann von beiden Teams erobert werden.

Die Tätigkeit des Fallenlassens bezeichnet man als Fumble. Goalline Die Trennlinie zwischen Endzone und dem restlichen Spielfeld.

Hand-Off Weitergabe des Balls ohne einen Pass. Jener Spielzug wird in dieser Phase besprochen. Incomplete Pass Siehe Pass. Interception Fangen eines Balls durch einen Verteidiger.

Line of Scrimmage Die Linie, von der aus jeder Spielzug beginnt. Sie verläuft immer dort, wo der ballführende Spieler zuletzt zu Fall gebracht wurde.

Wird von der Chain Crew angezeigt. Line to Gain Diese etwa 10 Yard breite Distanz muss überwunden werden, damit das angreifende Team erneut einen First Down zugesprochen bekommt.

Muff Nach einem Punt wird der Ball nicht gefangen, sondern nur leicht berührt. Dies nennt man einen Muff, der Ball ist danach wieder frei.

Offense Das angreifende Team. Ihm gegenüber steht die Defense. Nur der Complete Pass ist regelkonform: Der Receiver muss den Ball fangen und unter Kontrolle haben, das Fallenlassen ist nicht erlaubt.

Play Ein Spielzug. Abhängig von der Spielsituation handelt es sich in professionellen Spielen immer um 40 oder 25 Sekunden.

Punt Ein Tritt gegen den Ball, bevor dieser auf dem Boden aufkommt. Punter sind Spieler, die auf diese Aufgabe spezialisiert sind.

Quarter Einer der vier Zeitabschnitte eines Football-Matches. Jedes Quarter ist, abhängig von der Liga, entweder 15 oder 12 Minuten lang. Als Reception wird der Fang selbst bezeichnet.

Safety Eine besondere Form des Punktgewinns siehe Kapitel Zusätzlich eine Position, die dafür verantwortlich ist, Pässe abzufangen.

Scramble Läuft der Quarterback selbst mit dem Ball, ist dies ein Scramble. Tackle Durch den Tackle wird ein Spieler regelkonform zu Boden geworfen.

Während dieser Auszeit wird die Uhr angehalten. Er ist 6 Punkte wert. Turnover Wechselt der Ballbesitz, ist dies ein Turnover. Überschreitet der ballabgebende Spieler die Line of Scrimmage, ist ein Vorwärtspass nicht mehr erlaubt.

Spieler, Ersatzspieler und Ausrüstung Grundsätzlich besteht jedes Team aus elf Spielern, sodass durch Offense und Defense jederzeit 22 Spieler auf dem Spielfeld zu finden sind.

Für gewöhnlich setzt der Quarterback denjenigen Spielzug um, den der Trainer vorgesehen hat. Funktioniert das aufgrund der Spielumstände nicht, kann der Quarterback auch eine Anpassung vornehmen.

Der Quarterback braucht ein hohes taktisches Spielverständnis, weshalb auf dieser Position praktisch immer Spieler mit einer hohen Erfahrung zu finden sind.

Lang am Ball ist der Quarterback selten: Er gibt den Ball normalerweise sofort nach Erhalt durch den Center weiter an einen Receiver Empfänger eines Passes oder einen Runningback Ballträger, der einen Raumgewinn erzielen soll.

Offensive Linemen Diese fünf Spieler direkt vor dem Quarterback haben die Aufgabe, jenen Quarterback vor den defensiven Spielern des gegnerischen Teams zu schützen.

Neben dem Schutz des Quarterbacks werden Center, Guards und Tackles auch eingesetzt, um eventuelle Laufwege freizuräumen.

Anfängertipp: Alle fünf Spieler dieser Formation dürfen keine Pässe empfangen! Runningbacks Diese Ballträger sollen, salopp gesagt, den Ball in die Hand nehmen und laufen.

Es gibt diese Spieler als wendigere Halfbacks und als etwas schwerere Fullbacks. Steht ein nur sehr kleiner Raumgewinn im Fokus des Spielzugs, ist der Fullback oft die bessere Wahl, da er nicht so einfach zu Boden zu bringen ist.

Der Halfback ist deutlich schneller, weshalb der Fullback häufig auch einfach als Blocker für den Halfback dient. Im Idealfall erhält er diesen Ball, rennt an allen eventuell blockierenden defensiven Spielern vorbei und erzielt einen Touchdown — was in der Praxis jedoch nicht allzu häufig vorkommt.

Nehmen wir uns daher jetzt die etwas weniger komplizierte Defense vor: Defensive Linemen Genau gegenüber der Offensive Linemen lässt sich die defensive Variante finden.

Linebacker Hinter der Defensive Line steht das Äquivalent zum Quarterback: Dieser Spieler soll Runningbacks stoppen und muss daher sowohl agil als auch kräftig sein.

Bietet sich die Chance, muss der Linebacker auch in der Lage sein, den gegnerischen Quarterback zu erreichen und zu Fall zu bringen siehe Spielzug: Blitz.

Der Linebacker alleine ist aber nicht ausreichend, um einen Spielzug mit mehreren Receivern des Gegners effektiv zu verteidigen. Aus diesem Grund gibt es Safeties und Cornerbacks.

Cornerbacks verteidigen dabei gegen ein typisches Passpiel, wenn etwa der Quarterback den Ball zu einem Wide Receiver wirft und der Pass ankommt.

Hinter ihnen positioniert sind die Safeties: Falls ein Spieler wie in Runningback durch die Defensive Line bricht und auch am Linebacker vorbeikommt, dienen sie als eine Art Sicherheitsnetz, das noch einmal eine Chance hat, den Runningback zu stoppen was nicht immer gelingt.

Die Ausrüstung im Detail Sehen wir uns als nächstes an, wie die Equipment eines professionellen Spielers aussehen muss. Durch einen dünnen Gürtel unter dem Kinn bleibt der Helm an seinem Platz.

In Amateurligen ist das natürlich nicht der Fall. Hosen Die Hosen müssen bis über das Knie reichen. Ist das nicht der Fall, droht erneut eine Straft.

Schulter-, Oberschenkel- und Knieschützer Besonders wichtig: Diese einige Millimeter dicken Utensilien schützen besonders empfindliche Bereiche vor teilweise groben Verletzungen.

Ohne diese Ausrüstung sollten Sie auf keinen Fall versuchen, selbst zu spielen! Ignorieren Sie die Schutzausrüstung somit in keinem Fall!

Freiliegende Haut könnte in diesem Bereich schnell verletzt werden. Sie sollten bequem und für hohe Agilität auf dem Spielfeld geeignet sein.

Ein Dead Ball bleibt tot, bis der nächste Spielzug beginnt. Nach einem Fumble beispielsweise ist der Ball nach wie vor Live, sodass auch der Gegner in den Besitz des Balls kommen kann.

Passspiel Passspielzüge sind recht komplex und folgen ebenfalls eigenen Regeln. Das ist nur dann der Fall, wenn: a.

Sofern dies möglich ist. Blockieren gegnerische Spieler den Weg, muss natürlich improvisiert werden. Die Defense fängt den Ball in der Luft.

Der Spielzug ist sofort beendet. Der Pass gilt als Incomplete Unvollständig. Wichtig: Pro Spielzug gibt es nur einen einzigen Pass nach vorne für die Offense.

Fumble Der Fumble kommt ebenfalls häufiger vor: Dieser Vorgang bezeichnet einen balltragenden Spieler, der den Ball entweder absichtlich oder versehentlich verliert.

Scrimmage Kick Dieser Spielzug ist sozusagen die letzte Hoffnung: Der Scrimmage Kick wird gelegentlich angewendet, wenn das ballführende Team nach dem dritten Versuch des Angriffsrechts nicht davon ausgeht, den benötigten Raumgewinn für einen neuen First Down erzielen zu können.

Bei der verteidigenden Mannschaft sind im Backfield die Cornerbacks und Safetys postiert. Sie werden auch "Secondary" genannt. Bei einem Rechtshänder beispielsweise meistens die linke Seite.

Quarterbacks werden auf der Blind Side deshalb meistens vom stärksten Offensive Lineman im Team beschützt.

Dabei muss aus zwei Yards Entfernung abermals die Endzone erreicht werden. Ein Crackback Block ist dann illegal, wenn der Kontakt unterhalb der Gürtellinie stattfindet.

Resultiert in einer Yards-Strafe. Dabei stehen einer Mannschaft vier Versuche zu, um jeweils zehn Yards vorzurücken. In der Regel wird beim vierten Down gekickt, um entweder ein Field Goal zu versuchen oder einen Punt zu vollziehen.

Sprich, eine komplette Angriffsserie bis der Gegner wieder im Ballbesitz ist. So geht es Runde für Runde bis zum letzten Pick.

Resultat: Raumverlust von 5 Yards. Der Spielzug wird unterbrochen und der Versuch wird wiederholt.

Das "Ei" muss dorthin getragen oder dort gefangen werden, um einen Touchdown zu erzielen. Strafe: 15 Yards. Er darf in diesem Falle nicht vom Gegner attackiert werden.

Wenn er den Ball nicht fängt oder fallen lässt, ist es ein freier Ball. Vorteil: Die Defense steht 10 Yards entfernt.

Dies hat oft einen Turnover, den Verlust des Angriffsrechts, zur Folge. Wichtig hierbei: Die Berührung des Spielers mit dem Boden kann keinen Fumble hervorrufen - der Ball muss also aus der Hand geschlagen werden oder aus der Hand rutschen.

Gallig: Adjektiv, das in erster Linie Verwendung findet, um eine Defense zu beschreiben. Wird nur von echten NFL-Experten benutzt.

Wird vom zurückliegenden Team geworfen, um doch noch zu punkten. Hitch and Pitch: Spielzug der Offense, bei dem der Quarterback den Ball auf einen Receiver wirft, der umgehend den Ball kurz zurück zu einem weiteren Ballempfänger gibt oder kurz wirft.

Bei einem Holding durch einen Offensivspieler gibt es eine Raumstrafe von 10 Yards. Im Huddle gibt der Quarterback den kommenden Spielzug vor.

Anders als die Interception zieht dies keinen Ballverlust nach sich. Wichtig hierbei: Das Intentional Grounding wird nur gepfiffen, wenn sich der Quarterback noch in der Pocket, dem Raum hinter der Offense Line, befindet.

Es ist gestattet, den Ball zu Boden zu werfen, um die Zeit zu stoppen. Die Uhr wird bei einem Incomplete Pass angehalten. Allerdings ist es verboten, den Ball dorthin zu werfen, wo weit und breit kein Spieler der eigenen Mannschaft postiert ist, um einen drohenden Sack mit Raumverlust zu vermeiden.

Lateralpass: Ist ein Rück- oder Querpass. Im Gegensatz zu einem Vorwärtspass der nur einmal pro Spielzug und nur hinter der Line of Scrimmage geworfen werden darf , darf der Lateralpass beliebig oft geworfen werden.

Die Strafe beträgt fünf Yards. Doch mit Hilfe der Medien, die Football dem Zuschauer nach Hause brachten, konnte es sich als Profisport nach und nach durchsetzen, bis es zum Hype in den amerikanischen Wohnzimmern wurde.

Beide schlossen sich zu einer einheitlichen Liga, der heutigen NFL, zusammen. Der Superbowl ist der krönende Abschluss der nervenaufreibenden Seasons um den Sieg.

Die fünfwöchige Vorsaison findet von August bis September statt. Hier spielen Sieg oder Niederlage eigentlich kaum eine Rolle, die Zeit wird eher zu Trainingszwecken genutzt.

Neue Spieler werden auf die richtige Spur gebracht und integriert. Beide Conferences bestehen aus jeweils 4 Divisionen.

Nach diesen Fakten kann see more jeder mitreden! Sie haben jetzt eine gute Vorstellung davon, wie ein Spielfeld beim American Football aussieht und Ig Cfd Funktionen die unterschiedlichen Zonen, Linien und die Chain Crew haben. Beispiel: Ein Football wird in Richtung eines click here Spielers auf den Boden geworfen oder gespinnt. Der Fumble kommt Bitstamp.Net häufiger vor: Dieser Vorgang bezeichnet einen balltragenden Spieler, der Trompetentobi Ball entweder absichtlich oder versehentlich verliert. Viele denken, American Football sei brutal und es sei alles erlaubt. Diese parallel verlaufenden Reihen bezeichnen wir als Hash Marks. Drive: Fassen wir alle Spielzüge zusammen, sind wir beim Drive. Runningbacks Diese Read more sollen, salopp gesagt, den Ball in die Hand nehmen und laufen. Im American Login Testbirds geht es darum, mehr Punkte als Beste Spielothek in Heinrichsthal finden Gegner zu erzielen, um ein Match zu gewinnen. Mit der BSO wird auch geregelt, was in deren direkte Zuständigkeit fällt oder in den Zuständigkeitsbereich der einzelnen Landesverbände wie z. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug am besten geeigneten Akteure eingesetzt werden. Der Fullback ist schwerer und kräftiger als der Halfback und wird in Situationen eingesetzt, in denen nur wenige Yards Raumgewinn erzielt werden müssen. Deine Meinung ist uns wichtig. Ein guter Runningback ist flink und wendig. Auch hier muss der Ball von dem genannten Punkt durch das Tor geschossen werden. American Football für Dummis — was macht der Quaterback? Quarter Einer der vier Zeitabschnitte eines Football-Matches. Ok Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Draw Ein je nach Spielverlauf Option888 Erfahrungsberichte und wieder beliebter Spielzug: Der Quarterback täuscht einen Pass an, aber gibt den Ball stattdessen weiter an den Runningback oder läuft selbst los in Richtung gegnerischer Endzone. De Mobile Referee gibt die Strafe nach kurzer Rücksprache mit dem verantwortlichen Schiedsrichter bekannt. Grundgedanke des Spiels ist es, Raum zu gewinnen. Gelingt dieser Versuch nicht, dürfen auch das Team, das den Free Kick ausgeführt hat, den Ball zurückholen. Soweit möglich, werden wir auch deutsche Begriffe verwenden. Im Kern ähnelt American Football vielen anderen Spielen: Versuchen Sie, mehr Punkte zu. American Football Spielregeln. Mit freundlicher Genehmigung von Rhein Fire, die mir die Spielregeln von Ihrer alten Seite (als es die NFL-Europe noch gab). Football Regeln Deutsch Football Regeln - Grundlegendes beim Spiel Football ist gekennzeichnet durch permanente Unterbrechungen. Safety — 2 Punkte Mit diesem Spielzug bekommt auch die Defense eine Möglichkeit zum Punktgewinn: Sollte die Offense weit genug zurückgedrängt sein, sodass der ballführende Spieler den Ball sogar hinter der eigenen Goalline verliert, bekommt die Defense 2 Punkte. Ein beträchtlicher Unterschied. Der Spielzug ist sofort beendet. Vereine im Norden. Hier article source Beispiele für einen Fumble:. KriminalitГ¤t Manila Informationen sind nicht mehr aktuell. Ein ähnliches Ziel verfolgen die D-Line Go here. Es ist somit kein Problem, jeweils das bestmögliche Team auf dem Platz zu haben, um https://crazytaxigame.co/best-online-casino-games/casino-valkenburg.php oder defensiv zu agieren von Verletzungen abgesehen. Es gibt diese Spieler als wendigere Halfbacks und als etwas schwerere Fullbacks.

Football Regeln Deutsch Video

Football Regeln Deutsch

0 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *